Rückflug nach Kulmbach: Abou Musagara erzählt seine Corona-Geschichte

Sollten Sie die TVO-Talksendung „persönlich“ mit Joffrey Streit verfolgen dann kennen sie ihn schon: Abou Musagara. Vor rund 20 Jahren flieht der damals 16-Jährige in den Wirren des Bürgerkrieges seiner Heimat Ruanda nach Kulmbach. Schnell lernt er die Sprache, macht Abitur, wird Physiotherapeut und Personal-Trainer. Mit seinem Wissen will er beim immer noch laufenden Wiederaufbau seines Heimatlandes helfen und versucht, dort ein Physiotherapiezentrum aufzubauen. Deswegen ist er immer wieder in Ruanda – So auch vor wenigen Wochen, als in Deutschland die Coronakrise ausbrach. Die Krise legte Abou Musagara seitdem lahm. Erkrankt ist er nicht – zum Nichtstun verdammt aber trotzdem. TVO-Reporterin Ulrike Glaßer-Günther erzählte er seine Geschichte erzählt – via skype versteht sich.