Frankenpost: Kulmbach – Wertvoll vom Holz bis zu den Blättern

Mit 200 Jahren auf dem Buckel muss man nun wirklich nicht mehr knackig-frisch aussehen. Grobborkig ist die Rinde, hier und da klaffen Astlöcher. Die Baumpfleger entfernen im Auftrag des Landratsamtes regelmäßig Trockenholz und haben in der mächtigen Krone Gurte befestigt, damit die Äste nicht ausbrechen. Die beiden Feldahorn-Exemplare an der Dorfstraße in Wickenreuth sind gut in Schuss. Seit Langem gelten sie als Naturdenkmal. Sie hielten
zwei Weltkriegen stand und überlebten in den 1920er-Jahren einen Großbrand, der den Bauernhof gegenüber zerstört hat.

Zum Artikel

(Artikel nur mit kostenpflichtigen Abo einsehbar)