Frankenpost: Kulmbach – Sozialausgaben sinken nur leicht

Kulmbach – Gemeinsam mit der Jugendhilfe macht der Sozialetat einen der dicksten Brocken im Kreishaushalt aus, dessen Entwurf für diesen Bereich am Dienstag dem Fachausschuss vorlag. Knapp 5,6 Millionen Euro muss nach den Planungen von Kämmerer Rainer Dippold aus den eigenen Einnahmen finanziert werden. Die Summen, die aus den zahlreichen Fördertöpfen bei Bund und Land fließen, sind da schon abgerechnet.

Zum Artikel

(Hinweis: Artikel nur über kostenpflichtige Registrierung bei frankenpost.de erhältlich)