Bayerische Rundschau: Kulmbach – Ein neuer Blick auf die Heimat

Kulmbach — Vor vielen Jahren, so erzählt man sich, es war zur Johannisnacht, wanderte ein Bursche durch das Steinachtal. Als er zur alten Burgruine kam, sah er eine Frau. Ihr weißes Gewand
war mit goldenen Ähren bestickt und als sie zum Felsen hinaufschritt, dachte der Bursche bei sich: „Das muss die Ährenkönigin sein“. Drei weiße Lilien hielt sie nun in der Hand, gepflückt vor dem Felsen und als sie ihn damit berührte, tat er sich auf wie ein Tor und dahinter erschien ein Weg, der auf ein herrliches Schloss zuführte.

PDF-Download