Bayerische Rundschau: Kulmbach – Chancen auf höhere Förderung

Kulmbach — Die Chancen stehen nicht schlecht: Ab 2017 könnte in Stadt und Landkreis Kulmbach die Modernisierung und Instandhaltung leerstehender Häuser ebenso wie der Abbruch von Gebäuden mit 90 Prozent Zuschuss vom Freistaat Bayern gefördert werden. Mitte September hatte das bayerische Kabinett auf Vorschlag von Innenminister Joachim Herrmann (CSU) beschlossen, die Stadt- und Ortskernsanierung in Nordostbayern stärker als bisher zu bezuschussen. Ab 2017 sollen die bereits bestehenden Möglichkeiten der Städtebauförderung und Dorferneuerung in den Grenzlandkreisen Hof, Kronach und Wunsiedel für vier Jahre weiter ausgebaut werden.

PDF-Download