Bayerische Ehrenamtskarte: Oberfränkische Sachbearbeiter tagen im Landratsamt Kulmbach

Das Bayerische Staatsministerium für Arbeit und Soziales, Familie und Integration hatte am 1. Juli 2014 alle oberfränkischen Sachbearbeiter der Bayerischen Ehrenamtskarte zu einer Arbeitstagung nach Kulmbach eingeladen. Landrat Klaus Peter Söllner konnte im kleinen Sitzungssaal des Landratsamtes Vertreterinnen und Vertreter aus fast allen oberfränkischen Landkreisen und kreisfreien Städten willkommen heißen.

 

Das Treffen dient dem kollegialen Erfahrungsaustausch rund um die Einführung der Bayerischen Ehrenamtskarte und der Koordination auf Regierungsbezirksebene. Mittlerweile sind in Oberfranken bis auf wenige Ausnahmen fast alle Gebietskörperschaften an der Ehrenamtskarte beteiligt. Erst kürzlich neu hinzugekommen sind Stadt und Landkreis Hof sowie der Landkreis Kronach.

 

Juliane Freund, zuständige Ansprechpartnerin im Arbeits- und Sozialministerium informierte aktuell darüber, dass bayernweit schon fast 80.000 Ehrenamtskarten ausgegeben wurden und derzeit 67 Landkreise und kreisfreie Städte an der Ehrenamtskarte beteiligt sind. Auch das Netz der Akzeptanzpartner, die Vergünstigungen für ehrenamtlich Tätige anbieten, wächst dank der engagierten Arbeit der beteiligten Landkreise ständig. Derzeit in Vorbereitung ist eine bayernweite Datenbank mit allen Akzeptanzpartnern sowie eine App für Smartphones.

 

Unser Bild zeigt die Ehrenamtssachbearbeiter/-innen gemeinsam mit Heike Söllner vom Büro für freiwilliges Engagement am Landratsamt Kulmbach, Landrat Klaus Peter Söllner und Juliane Freund vom Arbeits- und Sozialministerium (zweite bis vierte von links).