Vorschau: Aktionstag „Diabetes bewegt uns!“ am 13.09.2014

Der Landkreis Kulmbach organisiert zusammen mit dem Bayerischen Staatsministerium für Gesundheit und Pflege einen Aktionstag mit dem Thema: „Diabetes bewegt uns!“. Dieser Aktionstag findet am Samstag, den 13. September 2014 statt und soll dazu dienen, interessierte Bürgerinnen und Bürger über die Risikofaktoren, den Krankheitsverlauf und Folgeschäden der Zuckerkrankheit zu informieren. Alle weiteren wichtigen Informationen dazu befinden sich im anhängigen Text.

Wie jedes Jahr nimmt sich das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege ein Motto vor, um Präventionskampagnen durchzuführen.

Das Motto des Ministeriums in diesem Jahr lautet: „Diabetes bewegt uns!“

Das Gesundheitsamt organisiert in Kooperation mit dem Deutschen Dampflokomotiv Museum Neuenmarkt einen Aktionstag, bei dem die Bürgerinnen und Bürger über die Risikofaktoren, den Krankheitsverlauf und Folgeschäden der Zuckerkrankheit informiert werden.

Unser Aktionstag soll am 13. September 2014 stattfinden. An diesem Tag gestaltet sich das Programm wie folgt: Um 13.00 Uhr ist Treffpunkt am Bahnhof Neuenmarkt-Wirsberg, um 13.29 Uhr startet die Fahrt mit dem Regionalexpress 3027 nach Marktschorgast, um 13.45 Uhr ist Ankunft in Marktschorgast und Beginn der geführten Wanderung entlang des acht km langen Lehrpfades „Schiefe Ebene“ zurück nach Neuenmarkt ins Deutsche Dampflokomotiv Museum. Bei der Wanderung und einer kleinen Stärkung auf halber Strecke besteht die Möglichkeit, sich in Einzelgesprächen über die Zuckerkrankheit zu informieren. Hierbei lernen Sie die neue Amtsärztin, Frau Dr. med. Camelia Şancu kennen.

Bitte beachten Sie, dass für die Wanderung festes Schuhwerk erforderlich ist.

Nach ca. 3 ½ Stunden ist Ankunft in Neuenmarkt. Hier beginnt um 17.30 Uhr ein Informationsabend im Ringlokschuppen des Deutschen Dampflokomotiv Museums. Ab 18.00 Uhr beginnen Vorträge über die Zuckerkrankheit unter dem Motto „Diabetes bewegt uns!“. In diesem Rahmen bekommen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Wanderung und alle anderen Interessenten Gelegenheit, sich über Diabetes zu informieren. Im Anschluss an die Informationsveranstaltung findet ein Imbiss statt und es besteht die Möglichkeit, das Deutsche Dampflokomotiv Museum kennenzulernen.

Die Teilnahme ist kostenlos. Aus organisatorischen Gründen (Imbiss und Zugfahrt) ist eine Anmeldung erforderlich.

Wir bitten um Rückantwort bis zum 02.09.2014 per Telefax an 09221/707 95 600, per Mail an scherer.heidemarie@landkreis-kulmbach.deoder per Post an das Staatliche Gesundheitsamt Kulmbach, Konrad-Adenauer-Str. 2, 95326 Kulmbach. Die Schirmherrschaft der Veranstaltung hat die Bayerische Staatsministerin für Gesundheit und Pflege, Frau Melanie Huml, zugesagt.

In der Woche vom 15. bis 19. September 2014 bietet das Gesundheitsamt zudem zwischen 7.30 Uhr und 10.00 Uhr Blutzuckermessungen an. Um aussagekräftige Werte zu erhalten, empfiehlt es sich, die Messung in nüchternem Zustand durchzuführen.

Diabetes mellitus (Zuckerkrankheit) gehört zu den häufigsten Volkskrankheiten und betrifft in Bayern derzeit etwa eine Million Menschen. Die Krankheit entfaltet sich „still“. Zumindest am Anfang verursacht Diabetes mellitus kaum Beschwerden und scheint daher nicht bedrohlich. Deswegen ist das Risiko vielen Menschen nicht bewusst. Die Ärzte gehen davon aus, dass in Bayern etwa 200.000 Menschen an einem noch unentdeckten Diabetes mellitus leiden.

Aber was ist Diabetes mellitus eigentlich?

Diabetes mellitus ist eine Stoffwechselkrankheit, übersetzt heißt sie „honigsüßer Durchfluss“. Bei den Erkrankten ist ein erhöhter Blutzuckerspiegel und Zucker im Urin festzustellen, daher auch der Ausdruck „Zuckerkrankheit“. Beim Diabetes werden mehrere Erkrankungsformen unterschieden. Die beiden wichtigsten sind der Typ-1-Diabetes, der schon bei Kindern und Jugendlichen auftritt und der Typ-2-Diabetes, früher als „Altersdiabetes“ bekannt, an dem vor allem Übergewichtige und Ältere leiden.

Was sind die Ursachen der „Zuckerkrankheit“?

Ursachen sind genetische Faktoren und Faktoren des Lebensstils, allen voran Bewegungsmangel und starkes Übergewicht.

Welche Risiken bringt diese Erkrankung mit sich?

Die Erkrankung schädigt vor allem Blutgefäße und Nerven. Es entstehen Herz-Kreislauf-Krankheiten wie Herzinfarkt und Schlaganfall, Durchblutungsstörungen (insbesondere der Beine mit dem Risiko der Amputation) sowie Erkrankungen von Nieren und Augen, die bis zur Dialysepflichtigkeit (apparative Blutwäsche) bzw. zur Blindheit führen.

(Foto: Dr. Dieter Weiss, Landrat Klaus Peter Söllner und Frau Dr. Camelia Sancu. Sie stellten den Aktionstag der Öffentlichkeit vor.)