Inbetriebnahme der Ampelanlage an der Kreuzung Neudrossenfeld/Hornungsreuth

Nach rund zwei Monaten Bauzeit konnte die neue Ampelanlage an der Kreuzung Bundestraße 85 und der Kreisstraße 11 ihrer Bestimmung übergeben werden. Im Beisein von Landrat Klaus Peter Söllner, dem Bürgermeister von Neudrossenfeld, Dieter Schaar, dem Leiter des Staatlichen Bauamtes Bayreuth, Kurt Schnabel, sowie weiteren Repräsentanten dieser Behörde und zahlreichen Bürgerinnen und Bürgern wurde die Signalanlage per Symbolischem Knopfdruck für den Verkehr freigegeben. Landrat Söllner dankte in seiner Ansprache allen Mitwirkenden für die schnelle Realisierung der Ampel an dieser vielbefahrenen Straße. Die jüngste Verkehrszählung brachte hervor, dass rund 11.140 Fahrzeuge pro Tag auf dieser Strecke fahren, diese Anzahl an Fahrzeugen liegt weit über dem bayerischen Durchschnitt, von rund 9.640 Fahrzeugen täglich.

 

 

Der Leiter des Staatlichen Bauamtes, Kurt Schnabel, erklärte, dass auf Grund der Fahrbahnbreite, dem hohen Verkehrsaufkommen, sowie den hohen Geschwindigkeiten dieser Kotenpunkt ein erhebliches Gefahrenpotential im Besonderen für Fußgänger, Radfahrer und dem landwirtschaftlichen Verkehr in sich barg. Dieser Situation wollte der Landkreis Kulmbach mit der Installierung der Ampelanlage entgegenwirken, um Sicherheit für die Bürgerinnen und Bürger zu schaffen. Gerade die schwächeren Verkehrsteilnehmer aus Hornunsreuth hatten ein höheres Risiko bei der Überquerung der B85 von Hornungsreuth nach Neudrossenfeld und zurück. In den vergangenen Jahren hatte die Unfallkommission bereits Maßnahmen ergriffen, um die Situation auf der Straße zu verbessern.

 

 

Die Installation einer Geschwindigkeitsbeschränkung bzw. die Verbesserung der Sichtfelder für den einmündenden Verkehr minderte die Gefährdungslage allerdings nur teilweise. Das Staatliche Bauamt Bayreuth hat in einer Gemeinschaftsmaßnahme mit dem Landkreis Kulmbach und der Gemeinde Neudrossenfeld jetzt eine moderne Ampelanlage installiert, die die Überquerung der Straßen für alle Verkehrsteilnehmer sicher machen soll. Der Kreuzungsbereich ist zudem mit einer umfangreichen Beleuchtungsanlage ausgestattet. Diese Beleuchtung sowie die Ampel selbst werden mit energiesparenden LED-Lichtern betrieben. Die Kosten für diese Maßnahme belaufen sich insgesamt auf rund  285.000 Euro. Der Landkreis Kulmbach trägt davon 70.000 Euro. Der Bürgermeister von Neudrossenfeld, Dieter Schaar, dankte allen Anwohnern für das entgegengebrachte Verständnis während der Bauarbeiten. Landrat Söllner, wünschte zum Schluss noch allen stets eine gute und unfallfreie Fahrt.